Secret Diary of a Call Girl: Belle, Brooke und Billie

[white_box]Copyright Artikelbild
© Tiger Aspect 2007, tellyvisions – Billie Piper[/white_box]
Rezension: Staffel 1 und 2

„Zuerst muss ich eines klarstellen: Ich bin eine Hure.“ So unverblümt beginnt Belle de Jours Bestseller „Die intimen Aufzeichnungen eines Londoner Callgirls“, der hierzulande beim Goldmann Verlag erschienen ist. Was das Buch umso interessanter macht, ist die Tatsache, dass es sich nicht um Fiktion handelt. Als die gebürtige Amerikanerin Brooke Magnanti in Sheffield studierte und dann nach London zog, wählte sie eine ungewöhnliche Form der Existenzsicherung. Sie verkaufte ihren Körper. Unter dem Pseudonym Belle de Jour berichtete sie von ihren amourösen, bezahlten Abenteuern auf ihrem Blog. Eine expandierende Online-Leserschaft war ihr sicher, denn wie es so schön heißt: Sex sells! Secret Diary of a Call Girl: Belle, Brooke und Billie weiterlesen

Skins: Hautnah erwachsen werden

[white_box]Copyright Artikelbild
© All3Media – vlnr: Joe Dempsie, Dev Patel, Nicholas Hoult, Mike Bailey, Mitch Hewer, April Pearson, Aimee-Ffion Edwards, Larissa Wilson, Hannah Murray[/white_box]
Rezension: Staffel 1 bis 3

Erinnert ihr Euch noch an den Jungen aus „About a Boy“, der immer so seltsam gekleidet war und Will Freeman alias Hugh Grant so lange auf die Nerven ging, bis dieser ihn zur Tür herein und in sein Leben ließ? Gegen Ende des Films schmetterten beide etwas neben dem Ton, aber dafür umso leidenschaftlicher „Killing Me Softly With His Song“. Fünf Jahre nach dem „Tag der toten Ente“ ist aus Nicholas Hoult ein attraktiver junger Mann geworden, dessen Singstimme sich merklich verbessert hat und der seither in etlichen Film- und Serienproduktionen unterwegs ist. 

Dazu zählt auch die Adoleszenz-Serie „Skins“, die nicht nur in Großbritannien zum Hit wurde. Erzählt werden die Geschichten von befreundeten Jugendlichen, die in Bristol den schmerzlichen Prozess des Erwachsenwerdens durchleben. Einmal mehr versuchten sich die Amerikaner mit kanadischer Unterstützung an einem Remake und scheiterten nicht nur an den Zuschauerzahlen, sondern auch an einer Protestwelle aufgebrachter, amerikanischer Eltern. So ist es zwar erlaubt, in den Staaten televisuell immer wieder Gewalt und Serienkillermentalitäten zu thematisieren, doch bei Teenagern, die sich wie eben solche benehmen, hört der Spaß auf. MTV zog nach nur einer Staffel des Kopierversuchs den Stecker. Skins: Hautnah erwachsen werden weiterlesen

The IT Crowd: Have you tried turning it off and on again?

[white_box]Copyright Artikelbild
© Freemantle, Channel 4 – Richard Ayoade, Chris O’Dowd, Katherine Parkinson, Matt Berry[/white_box]
Rezension: Staffel 1-4

Gehören Sie auch zu den Menschen, die unter der Bedienung eines Computers lediglich das Versenden einer E-Mail und das Hin- und Her Schubsen der Maus verstehen? Dann wissen Sie nicht unbedingt weniger als Jen Barber (Katherine Parkinson, „Doc Martin“, „Radio Rock Revolution“). Ihr ist es jedoch gelungen, beim Einstellungsgespräch das Blaue vom Himmel zu lügen und einen Job als Relationship-Managerin der IT-Abteilung zu bekommen. Könnte natürlich auch daran gelegen haben, dass der Chef von Reynholm Industries ebenso wenig eine Leuchte im Computer-Nirwana ist. The IT Crowd: Have you tried turning it off and on again? weiterlesen

Taking the Flak

[white_box]Copyright Artikelbild
© BBC, 2009 – Doon Mackichan[/white_box]
Rezension: Miniserie

Despoten, Krieg und Korruption. Für Auslandskorrespondenten ist Afrika ein unerschöpfliches Land an Meldungen, die nur für kurze Zeit sensationell erscheinen. So erhält die zentralafrikanische, fiktive Republik Karibu (mit betontem „i“ und nicht zu verwechseln mit dem Rentier) nur deshalb Nachrichtenwert, weil sich Russen und Amerikaner plötzlich öffentlich mit humanitären Aktionen übertreffen wollen. Ein Grund dafür könnten die Ölfelder sein, die das Land besitzt. Taking the Flak weiterlesen

How Not to Live Your Life

[white_box]Copyright Artikelbild
© BBC 2007 – vlnr: David Armand, Dan Clark, Sinead Moynihan, Finlay Robertson[/white_box]
Rezension: Staffel 1

Donald Danbury (Dan Clark, „Mad About Alice“) ist ein Arschgesicht. Das klingt rüde, ist aber nicht von der Hand zu weisen. So ziemlich jeder, der ihn kennt, ist dieser Meinung – einschließlich seiner erst kürzlich verstorbenen Großmutter. Genau deswegen tat es ihr auch leid, ihm als ihren einzigen Erben ihr Haus zu vermachen. Es wird ihr ein Trost gewesen sein, dass es ihr Häuschen nicht umsonst gibt. Das nimmt Don nämlich an, doch der Nachlassverwalter mit dem passenden Namen Mr. Bitchman (Frank Gallagher, „Taggart“) bremst sein Freudentänzchen. Omi war mit den Hypothekenzahlungen im Rückstand und hat testamentarisch verfügt, dass das traute Heim nicht verkauft werden darf. How Not to Live Your Life weiterlesen