Alle Artikel mit dem Schlagwort: justbridge Entertainment

Accused

Accused: Liebe, Angst und Mitgefühl

Rezension: Staffel 2 – Für die zweite Staffel der Anthologie-Serie ACCUSED hatte Kreateur Jimmy McGovern („Für alle Fälle Fitz“) zwar nur vier Episoden im Angebot, aber diese sind nicht minder intensiv. Autorentechnisch wurde er – neben Shaun Duggan („EastEnders“), Carol Cullington („Where the Heart Is“) und Isabelle Grey („The Bill“) – wieder von Daniel Brocklehurst unterstützt, der als Stammautor für Paul Abbott („State of Play“, „Hit & Miss“) u.a. Drehbücher zu den Serien „Exile“, „Shameless“ und „Clocking Off“ lieferte.

Accused

Accused: Von Schuld und Sühne

Rezension: Staffel 1 – Anthologie-Serien sind im britischen Fernsehen keine Seltenheit und haben einen ganz eigenen Reiz. So können mehrere Autoren ihre Visionen zu einem übergeordneten Thema verwirklichen. Für die Zuschauer bieten sich so verschiedene Herangehensweisen und – wenn man so will – ein Plus an Kreativität. Auch die erste Staffel von „Accused“ bietet sechs Geschichten mit sechs Schicksalen.

The Shadow Line

The Shadow Line: Die Wahrheit ist wie ein Blitz…

Rezension: Miniserie – Sergeant Foley beugt sich über eine Leiche. Drogenschmuggler Harvey Wratten wurde in einem Auto erschossen. Eine Hinrichtung. Zwei Kugeln in den Kopf, fünf weitere in den Körper. Seine eigene Tatortanalyse scheint ihn zu amüsieren, doch als sein Constable den Mord melden will, winkt Foley ab und bedauert schon mal denjenigen, der diesen Fall bearbeiten muss.