Outcasts: Von Abschied und Hoffnung

[white_box]Copyright Artikelbild
© BBC 2011, justbridge Entertainment: Bildschirmfoto[/white_box]
Rezension: Staffel 1

Die britische Serie „Outcasts“ – eine Mixtur aus Postapokalypse, Science Fiction, Drama und Abenteuer – erzählt vom Ende der Erde und vom Beginn einer neuen, menschlichen Zivilisation auf einem anderen Planeten. Diesen hatte man fünf Lichtjahre entfernt entdeckt und gab ihm den Namen Carpathia, der auf das gleichnamige Schiff zurückzuführen ist, welches beim Untergang der Titanic als erstes eintraf, um Überlebende zu bergen. Vor zehn Jahren begannen die ersten Siedler damit, dort die Stadt Forthaven zu errichten. Sie versuchen den Kontakt zur Erde aufrecht zu erhalten und hoffen auf die Ankunft weiterer Schiffe. Outcasts: Von Abschied und Hoffnung weiterlesen

Hautnah: Die Methode Hill

[white_box]Copyright Artikelbild
© ITV, Foto: Alan Peebles – Robson Green[/white_box]
Rezension: komplette Serie

Das Krimi-Genre – in welcher medialen Form auch immer – ist das beliebteste der Welt. Das liegt zum einen an der Faszination des Bösen, zum anderen am Vergnügen, Rätsel zu lösen und sicher auch an dem Bedürfnis, letztendlich die Täter hinter Schloss und Riegel zu wissen – auch wenn uns dies sowohl in der Fiktion als auch in der Realität des Öfteren verwehrt bleibt. 

Die in Schottland geborene Kriminalschriftstellerin Val McDermid zählt zum erlesenen Kreis der britischen Autoren, deren Werke fast umgehend in TV-Serien verwandelt werden. Dass die von den Autoren erdachten Verbrechensaufklärer das geschriebene Wort verlassen und in oft äußerst beliebten Fernsehreihen ein neues Zuhause finden, hat hier quasi Tradition. Ob Caroline Grahams Barnaby, Elizabeth Georges Lynley, Mark Billinghams Thorne, Ruth Rendells Wexford oder Colin Dexters Morse. Die Beispiele sind zahlreich. Hautnah: Die Methode Hill weiterlesen