Misfits: Psych!

[white_box]Copyright Artikelbild
© Clerkenwell Films 2011, Foto: Todd Antony – vlnr: Nathan Stewart-Jarrett, Antonia Thomas, Iwan Rheon, Lauren Socha, Joseph Gilgun[/white_box]
Rezension: Staffel 3

Neue Superkräfte, neue Möglichkeiten, neue Todesfälle. Lockenkopf Nathan (Robert Sheehan) hatte sich mehr oder weniger freiwillig von seinen Freunden verabschiedet und blieb mit Frau und Kind in Las Vegas. Die restlichen vier „Superhelden“ erhalten jedoch umgehend doppelten Zuwachs. Rudy (Joseph Gilgun, „This Is England“, „Ripper Street“), der nun seinen Sozialdienst antritt, kann sich wortwörtlich zweiteilen. Misfits: Psych! weiterlesen

Dead Set: Big Brother is eating you

[white_box]Copyright Artikelbild
© E4 2008, Sony Pictures – Jaime Winstone[/white_box]
Rezension: Miniserie

In Großbritannien sind die Zombies los. Das waren sie schon 1966 in der Hammer Produktion „The Plague of the Zombies“. Etwas mehr als „28 Days Later“ – im Jahr 2002 – tummelten sie sich unter der Regie von Danny Boyle („The Beach“, „Slumdog Millionär“) abermals auf der Insel und hinterließen nur wenige Überlebende. Zwei Jahre später blieb bei Simon Peggs und Edgar Wrights Variante der Untoten-Bekämpfung mit „Shaun of the Dead“ kein Auge trocken, als man die maulfaulen Menschenfresser u.a. mit Vinyl-Schallplatten bewarf. Zombies erleben derzeit eine Renaissance. Zwar halten sie sich mit Vorliebe in den USA auf und feiern dort mit Serien wie „The Walking Dead“ Quotenerfolge. Aber auch die Briten haben sie hin und wieder zum Fressen gern. Aktuell gibt es auf BBC Three (ab dem 17. März 2013) eine Zombie-Serie der ganz anderen Art. Im Dreiteiler „In The Flesh“ versucht man es zur Abwechslung mal mit der Wiedereingliederung der Untoten in die Gesellschaft. Dead Set: Big Brother is eating you weiterlesen

Misfits: Der Retter aus der Zukunft

[white_box]Copyright Artikelbild
© Clerkenwell Films 2010, Foto: Pete Dadds – vlnr: Antonia Thomas, Robert Sheehan, Iwan Rheon, Nathan Stewart-Jarrett, Lauren Socha[/white_box]
Rezension: Staffel 2

Sie sind wieder da – die Superhelden der Neuzeit. Noch immer müssen die fünf Außenseiter Nathan, Curtis, Simon, Kelly und Alisha ihre verordneten Sozialstunden ableisten. Natürlich gibt es wieder einen Bewährungshelfer, nachdem bereits zwei Vorgänger über die Klinge springen mussten. Misfits: Der Retter aus der Zukunft weiterlesen

The Inbetweeners: Fremdschämen inklusive

[white_box]Copyright Artikelbild
© UNIVERSUM Film GmbH – vlnr: Blake Harrison, James Buckley, Simon Bird, Joe Thomas[/white_box]
Rezension: Staffel 2

Abermals befinden wir uns auf der Rudge Park Gesamtschule. Im vorletzten Schuljahr fahren Will McKenzie (Simon Bird), Simon Cooper (Joe Thomas), Jay Cartwright (James Buckley) und Neil Sutherland (Blake Harrison) wieder so sicher in jeden Schlamassel, als hätten sie Zielwasser getrunken. Der höfliche Will hat auf einer Klassenfahrt eigentlich Chancen, der neuen Schülerin Lauren Harris (Jayne Wisener, „Sweeney Todd“) näherzukommen. The Inbetweeners: Fremdschämen inklusive weiterlesen

Skins: Hautnah erwachsen werden

[white_box]Copyright Artikelbild
© All3Media – vlnr: Joe Dempsie, Dev Patel, Nicholas Hoult, Mike Bailey, Mitch Hewer, April Pearson, Aimee-Ffion Edwards, Larissa Wilson, Hannah Murray[/white_box]
Rezension: Staffel 1 bis 3

Erinnert ihr Euch noch an den Jungen aus „About a Boy“, der immer so seltsam gekleidet war und Will Freeman alias Hugh Grant so lange auf die Nerven ging, bis dieser ihn zur Tür herein und in sein Leben ließ? Gegen Ende des Films schmetterten beide etwas neben dem Ton, aber dafür umso leidenschaftlicher „Killing Me Softly With His Song“. Fünf Jahre nach dem „Tag der toten Ente“ ist aus Nicholas Hoult ein attraktiver junger Mann geworden, dessen Singstimme sich merklich verbessert hat und der seither in etlichen Film- und Serienproduktionen unterwegs ist. 

Dazu zählt auch die Adoleszenz-Serie „Skins“, die nicht nur in Großbritannien zum Hit wurde. Erzählt werden die Geschichten von befreundeten Jugendlichen, die in Bristol den schmerzlichen Prozess des Erwachsenwerdens durchleben. Einmal mehr versuchten sich die Amerikaner mit kanadischer Unterstützung an einem Remake und scheiterten nicht nur an den Zuschauerzahlen, sondern auch an einer Protestwelle aufgebrachter, amerikanischer Eltern. So ist es zwar erlaubt, in den Staaten televisuell immer wieder Gewalt und Serienkillermentalitäten zu thematisieren, doch bei Teenagern, die sich wie eben solche benehmen, hört der Spaß auf. MTV zog nach nur einer Staffel des Kopierversuchs den Stecker. Skins: Hautnah erwachsen werden weiterlesen