The Bay: Interessenkonflikt

Rezension: Staffel 1

THE BAY zählt zu den britischen Kriminalserien, die den Fokus weniger auf den Fall als vielmehr auf die Personen legt, die davon betroffen sind. Weg von dem Auswerten forensischer Spuren und der Daueranalyse der Motivation des Täters, hin zu den schon dramatischen Veränderungen der Leben der Betroffenen.

© Tall Story Pictures 2019, Edel:Motion 2020, Foto: Ben Blackall – THE BAY – Morven Christie, Chanel Cresswell, Jonas Armstrong

Detective Sergeant Lisa Armstrong (Morven Christie, „Grantchester“, „The Replacement“) ermittelt im Fall zweier vermisster Teenager. Die Zwillinge Holly und Dylan sind spurlos verschwunden. Zu ihrer Aufgabe gehört es auch, die Familie stets zu informieren und Hilfe anzubieten.

Das ist nicht ganz so einfach, denn nicht nur ihr eigenes Privatleben gestaltet sich chaotisch. Sie muss auch feststellen, dass sie unwissentlich einen One-Night-Stand mit dem Stiefvater der Kinder hatte. Sean Meredith (Jonas Armstrong, „Robin Hood“) gilt schnell als Hauptverdächtiger.

© Tall Story Pictures 2019, Edel:Motion 2020, Foto: Ben Blackall – THE BAY – Jonas Armstrong

Lisa befindet sich in einem moralischen Dilemma und ihre Karriere steht auf dem Spiel. Dennoch zieht sie es vor, ihren Vorgesetzten Detective Inspector Tony Manning (Daniel Ryan, „The Whistleblowers“) nicht zu informieren.

Derweil bringen sich ihre eigenen Kinder in große Schwierigkeiten. Sowohl ihr Sohn Rob (Art Parkinson, „Game of Thrones“) als auch ihre Tochter Abby (Imogen King, „Clique“) lassen sich auf kriminelle Machenschaften ein.

© Tall Story Pictures 2019, Edel:Motion 2020, Foto: Ben Blackall – THE BAY -Dan Ryan, Simon Manyonda

Mit dabei sind u.a. Matthew McNulty („Die Musketiere“), Adam Long („Happy Valley“) und Chanel Cresswell („The Aliens“).

Im Fazit fühlt sich die Serie, von der es in Großbritannien dieses Jahr eine zweite Staffel geben wird, ein bisschen wie „Massenware“ an. Die Schauspieler wirken bemüht. Story und Dramaturgie sind eher semi-spannend.

© Tall Story Pictures 2019, Edel:Motion 2020, Foto: Ben Blackall – THE BAY – Imogen King, Morven Christie, Art Parkinson

Fans von Krimidramen finden sicher Gefallen daran. Doch im direkten Vergleich mit großartigen Serien wie „Broadchurch“ oder „Luther“ kann sie nur verlieren.

Edel:Motion veröffentlichte die DVD zur ersten Staffel am 20.03.2020 mit optionalen, deutschen Untertiteln und erfreulicherweise auch mit einem knapp zehnminütigen Making Of.

Coverfoto: Edel:Motion

DVD Ausstattung

Format: PAL
Ländercode: 0
Disc-Typ: 1xDVD-9, 1xDVD-5
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch (optional)
Bildformat: 16:9 (1,78:1)
Audio: Dolby Digital 2.0
Anzahl der Disks: 2
Altersfreigabe: 12
Laufzeit: ca. 274 Min. (6 x ca. 45 Min.), Bonus (ca. 10 Min.)
Extras: Making Of
Verpackung: Digipak, FSK-Button aufgedruckt
Label: edel:motion

Episoden – Disc 1

1.01 Vermisst (00:46:13)
1.02 Verdacht (00:45:41)
1.03 Entführung (00:45:35)
1.04 Verstrickung (00:45:30)

Episoden + Bonus – Disc 2

1.05 Abschied (00:45:02)
1.06 Geständnis (00:45:18)
Bonus: Making Of (00:09:14 mit deutschen UT)
Heimkino Highlights: Arctic Circle, Grantchester, Jäger – Tödliche Gier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.