Rezensionen, Serien
Schreibe einen Kommentar

Lewis: Willkommen zurück

Lewis - Collector's Box 1
Copyright Artikelbild
© ITV Studios 2011, Foto: Robert Day – Kevin Whately, Laurence Fox
Rezension: Sammelbox, Staffel 1 bis Staffel 3

Zwei Jahre nach dem Tod seiner Frau kehrt Detective Inspector Robert Lewis (Kevin Whately, „Auf Wiedersehen, Pet“) nach einem Auslandseinsatz zurück nach Oxford. Am Flughafen wird er von Detective Sergeant James Hathaway (Laurence Fox, „Elizabeth – Das goldene Königreich“) empfangen. Schon die ersten Dialoge zwischen ihnen lassen erahnen, dass aus Lewis und Hathaway ein ungleiches, jedoch stets voneinander lernendes unschlagbares Team erwachsen wird.

Hathaway: „Hat sich Oxford sehr verändert, seit Sie weg waren?“
Lewis: „Es hat sich schon verändert, bevor ich weg ging.“

Während Lewis die zuständige Rechtsmedizinerin Dr. Laura Hobson (Clare Holman, „Jagd auf einen Mörder“) noch aus seiner gemeinsamen Zeit mit Chief Inspector Morse kennt und schätzt, wird er von seiner neuen Vorgesetzten Chief Superintendent Jean Innocent (Rebecca Front, „The Thick of It“) mit einer Beförderung überrascht, die ihn aus dem aktiven Dienst entlassen würde.

Dazu hat Lewis nun gar keine Lust und bringt sich trotz völliger Übermüdung in den Fall einer ermordeten jungen Frau ein, den er schlussendlich erfolgreich lösen kann. Das überzeugt auch Innocent, die ihm nun die Wahl eines neuen Kollegen überlässt. Und wer wäre da besser geeignet als der personifizierte Ruhepol Hathaway?

Pförtner: „Tut mir leid. Aber sie hat gesagt, sie möchte mit keinem Journalisten reden.“
Hathaway: „Ich bin zu nett für einen Journalisten.“

Lewis

© ITV Studios 2012 – Clare Holman, Kevin Whately

Lewis, der nach wie vor um seine Frau Valerie trauert, dessen Tochter als Krankenschwester arbeitet und in Manchester lebt und dessen Sohn nach Australien ausgewandert war, muss sich nun in seinem alten, neuen Zuhause als Witwer zurechtfinden. Ablenkung verschaffen ihm die oft skurrilen Mordfälle in der akademischen Welt von Oxford, sein allwissender Kollege Hathaway und die resolute Dr. Hobson, die ihn nicht nur verbal aus der Reserve lockt.

Hobson: „Kann man das Hemd auch leiser stellen?“

Auf sehr subtile Weise und mit der typisch englischen Zurückhaltung bahnt sich zwischen Lewis und Hobson eine romantische Beziehung an, die jedoch immer wieder nicht nur durch die Fälle sondern auch durch private Probleme gestört wird.

LEWIS überzeugt mit feinsinnigen Whodunit-Mordgeschichten, deren größte Stärke zweifelsohne die Dynamik des sympathischen Ermittlerduos ist. Lewis und Hathaway können sich nicht nur aufeinander verlassen. Ihre Unterschiedlichkeit ist auch der Grund für den Erfolg bei der Aufklärung.

Lewis: „Hören Sie, gestern Abend war ich vielleicht etwas schnippisch gegen Gott.“
Hathaway: „Das hat er überhört.“

Lewis

© ITV Studios 2008 – Joanna Lumley, Anthony Higgins

Wie in jeder guten, britischen Krimireihe finden sich auch in LEWIS bekannte und großartige Schauspieler in den Gastrollen wieder. So sind in den ersten drei Staffeln beispielsweise Owen Teale („Game of Thrones“), Gina McKee („Die Forsyte Saga“), Vincent Regan („Strike Back“), Tom Riley („Da Vinci’s Demons“), Ian McNeice („Rom“), Rachael Stirling („The Bletchley Circle“), Jenny Seagrove („Des Lebens bittere Süße“), Joanna Lumley („Absolutely Fabulous“) oder auch David Hayman („Der Preis des Verbrechens“) dabei.

In „Allegory of Love“ (S3, Ep.1) sind Katia Winter und Tom Mison zu sehen, die aktuell in der amerikanischen Serie „Sleepy Hollow“ das Ehepaar Ichabod und Katrina Crane spielen. Und als hätte man es vorausgeahnt, hat Mison in dieser LEWIS Episode ebenfalls den Charakternamen Crane.

Lewis

© ITV Studios 2008 – Tom Mison, Anastasia Hille

Der Pilotfilm aus dem Jahr 2006 zog eine Serie nach sich, die bislang acht Staffeln hat. Nach der siebenten Staffel wollte man LEWIS einstellen. Das Ende der Serie wurde seinerzeit auch von Hauptdarsteller Laurence Fox über dessen Twitter-Account kommuniziert. Einige Zeit später wurde jedoch eine achte Staffel angekündigt, die aktuell (10.10. – 14.11.2014) auf dem britischen Sender ITV ausgestrahlt wird.

David: „Alle nannten Sie WC.“
Hathaway: „Ich habe Angst danach zu fragen.“
David: „Das stand für Wolfgang Christus. Es hieß, Sie könnten sich nicht entscheiden, ob Sie Mozart werden wollten oder Jesus. Und jetzt sind Sie Polizist.“
Hathaway: „Ja, ein Kompromiss.“

Lewis

© ITV Studios – Kevin Whately

Edel:Motion veröffentlichte die Collector’s Box 1 zu LEWIS am 29.08.2014. Solche Sammelboxen sind insbesondere für Serien-Neueinsteiger eine preiswerte Alternative, besonders für jene, die sich mit nur einer Staffel gar nicht erst abgeben wollen. Wenngleich die Ausstattung wie üblich mit fehlenden Untertiteln daherkommt, ist es durchaus clever, den Pilotfilm zur Serie INSPECTOR MORSE als Bonus beizulegen.

Zum einen ist LEWIS quasi die Nachfolgeserie von MORSE und die Geschichten sind somit ebenfalls von Colin Dexters Morse-Romanen inspiriert. Zum anderen hat Edel:Motion kurze Zeit später auch die erste Staffel von INSPECTOR MORSE veröffentlicht – die wir natürlich auch noch rezensieren werden.

Lewis: „Sorry, Ich war noch nie so’n Berufsnordengländer.“

DVD Ausstattung
Lewis - Collector's Box 1 - DVD Cover

Coverfoto: Edel:Motion

Format: PAL
Disc-Type: DVD-5
Ländercode: 0
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Bildformat: 16:9 (1,78:1), 4:3
Audio: Dolby Digital 2.0, Dual Mono
Anzahl der Disks: 13
Altersfreigabe: 12
Laufzeit: ca. 1104 Min. (12 x ca. 92 Min.) + Bonus (ca. 46 Min./ca. 104 Min.)
Extras: Hinter den Kulissen, Bildergalerie, Pilotepisode der Serie „Inspector Morse“
Verpackung: 4 Softboxen im Hardcover-Schuber, FSK Button nicht entfernbar, keine Wendecover
Label: Edel:Motion

Episoden + Bonus – Staffel 1
  • Disc 1 – 1.00 Die Schlüssel zum Mord (93:12 Min.)
  • Disc 2 – 1.01 Dämonen der Vergangenheit (92:55 Min.)
  • Disc 3 – 1.02 Das Mordkomplott (93:00 Min.)
  • Disc 4 – 1.03 Späte Sühne (92:35 Min.)
    Bonus: Hinter den Kulissen (46:49 Min., im engl. Original ohne UT), Fotogalerie
Episoden – Staffel 2
  • Disc 2 – 2.01 Der Kuss des Mondes (91:31 Min.)
  • Disc 1 – 2.02 Partitur des Todes (92:52 Min.)
  • Disc 3 – 2.03 Wer mit dem Feuer spielt (92:31 Min.)
  • Disc 4 – 2.04 Mord in bester Gesellschaft (92:58 Min.)
Episoden – Staffel 3
  • Disc 1 – 3.01 Von Musen und Morden (92:37 Min.)
  • Disc 2 – 3.02 Mörder in eigener Regie (92:57 Min.)
  • Disc 3 – 3.03 Eine Frage der Perspektive (92:22 Min.)
  • Disc 4 – 3.04 Ein letzter Blues (92:57 Min.)
Bonus-Box
  • Inspector Morse – „The Dead of Jericho“ (104:09 Min., im engl. Original mit optionalen, deutschen UT)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.