Secret Diary of a Call Girl: Belle, Brooke und Billie

[white_box]Copyright Artikelbild
© Tiger Aspect 2007, tellyvisions – Billie Piper[/white_box]
Rezension: Staffel 1 und 2

„Zuerst muss ich eines klarstellen: Ich bin eine Hure.“ So unverblümt beginnt Belle de Jours Bestseller „Die intimen Aufzeichnungen eines Londoner Callgirls“, der hierzulande beim Goldmann Verlag erschienen ist. Was das Buch umso interessanter macht, ist die Tatsache, dass es sich nicht um Fiktion handelt. Als die gebürtige Amerikanerin Brooke Magnanti in Sheffield studierte und dann nach London zog, wählte sie eine ungewöhnliche Form der Existenzsicherung. Sie verkaufte ihren Körper. Unter dem Pseudonym Belle de Jour berichtete sie von ihren amourösen, bezahlten Abenteuern auf ihrem Blog. Eine expandierende Online-Leserschaft war ihr sicher, denn wie es so schön heißt: Sex sells! Secret Diary of a Call Girl: Belle, Brooke und Billie weiterlesen

The Inbetweeners: Die letzte Peinlichkeit

[white_box]Copyright Artikelbild
© UNIVERSUM Film GmbH – vlnr: James Buckley, Joe Thomas, Simon Bird, Blake Harrison[/white_box]
Rezension: Staffel 3

Es ist wieder soweit. Ein weiteres Mal darf man amüsiert angewidert oder auch angewidert amüsiert sein. In der dritten und letzten Staffel  von „The Inbetweeners“ kann man einmal mehr darüber nachdenken, ob man über den Humor der Serie nur lachen kann, kurz bevor man nachts um halb drei in einer Eckkneipe hackedicht vom Hocker fällt. Und dann schulterzuckend feststellen – es geht auch so.

Wer bis hierhin durchgehalten hat, ist ohnehin Fäkalhumor-resistent. Der Igitt-Faktor wird noch einmal hochgeschraubt (ja, das geht). Da heißt es einfach: locker bleiben und weiter lachen. The Inbetweeners: Die letzte Peinlichkeit weiterlesen