The Shadow Line

The Shadow Line: Die Wahrheit ist wie ein Blitz…

[white_box]Copyright Artikelbild
© Company Productions (Douglas) Ltd – Foto: Dean Rogers, 2010 – vorne: Freddie Fox, Rafe Spall, Stephen Rea[/white_box]
Rezension: Miniserie

Sergeant Foley (David Schofield, „Blue Murder“, „Fluch der Karibik“) beugt sich über eine Leiche. Drogenschmuggler Harvey Wratten wurde in einem Auto erschossen. Eine Hinrichtung. Zwei Kugeln in den Kopf, fünf weitere in den Körper. Seine eigene Tatortanalyse scheint ihn zu amüsieren, doch als sein Constable den Mord melden will, winkt Foley ab und bedauert schon mal denjenigen, der diesen Fall bearbeiten muss. Den undankbaren Job bekommt Detective Inspector Jonah Gabriel (Chiwetel Ejiofor, „American Gangster“, „Serenity“) – sein erster Fall nach einer schussverletzungsbedingten Pause. Die Kugel, die damals seinen Partner tötete, steckt nun in Jonahs Kopf und sorgte dort für einen partiellen Gedächtnisverlust.

Foley: „Die Wahrheit, Constable, die Wahrheit ist wie ein Blitz. Sie geht stets den Weg des geringsten Widerstands.“

The Shadow Line
© Company Productions (Douglas) Ltd – Foto: Dean Rogers, 2010 – Ace Bhatti, Chiwetel Ejiofor

Harvey Wratten und sein Neffe Jay (Rafe Spall, „Desperate Romantics“, „Anonymus“) sind kurz vor Wrattens Ermordung aus dem Gefängnis entlassen worden. Eine königliche Begnadigung machte dies möglich. Die Frage bleibt, wieso? Doch zunächst muss man den Täter finden. Wrattens Fahrer, Andy Dixon (Tobi Bakare, „Silent Witness“), ist der einzige Zeuge und befindet sich seither auf der Flucht. Nun wird er sowohl von der Polizei als auch von den Kriminellen gesucht.

Andys schwangere Frau und seine Mutter können sich vor Besuchern kaum retten. Jeder von ihnen will zuerst benachrichtigt werden. Besonders ein gewisser Gatehouse (Stephen Rea, „The Crying Game“, „Underworld: Awakening“) besteht darauf, scheint zunächst aber harmlos zu sein. Dagegen wirkt Jay wie ein brodelnder Vulkan. Schon vor seinem Gefängnisaufenthalt schien er nicht mehr alle Würfel im Becher gehabt zu haben.

Bede: „Jay, du bist zu laut. Und Leute wie uns sollte man nicht hören. Niemals!“

The Shadow Line
© Company Productions (Douglas) Ltd – Foto: Dean Rogers, 2010 – Rafe Spall

Da Wrattens Geschäftspartner Peter Glickman (Antony Sher, „The Jury“) unauffindbar ist und Jay als Nachfolger nicht infrage kommt, hat Strohmann und Blumenhändler Joseph Bede (Christopher Eccleston, „Doctor Who“, „Heroes“) alle Hände voll zu tun. Der sanfte und intelligente Mann muss die Geschäfte weiterführen, Jay im Zaum halten und familiäre Probleme bewältigen. Seine Ehefrau Julie (Lesley Sharp, „Scott & Bailey“) ist an Alzheimer erkrankt. Und die Käufer, die mit Wratten und Glickman schon verhandelt hatten, müssen nun überzeugt werden Bede zu vertrauen, um mit ihm den Deal abzuschließen.

Für Jonah wird die Aufklärung des Falles zu einer Art Selbstfindungstrip, denn als er in seinem Schlafzimmerschrank einen Koffer voller Geld findet, weiß er nicht mal ansatzweise, woher es stammt und warum er es versteckt hatte. War er korrupt? Die Tatsache, nicht zu wissen, ob er zu den Guten oder zu den Bösen gehörte, beunruhigt ihn natürlich. Und dann wäre da noch der Reporter Ross McGovern (Tobias Menzies, „Rom“, „Eternal Law“), der ihm schon vor seiner Auszeit wie Kaugummi am Schuh klebte und den ermittelnden Polizisten während einer Pressekonferenz unbequeme Fragen stellt.

Hinzu kommt das Misstrauen, das ihm entgegengebracht wird. Sein Vorgesetzter Commander Khokar (Ace Bhatti, „Secret Diary of a Call Girl“) stellt gar unverblümt die Frage, ob Jonah seinen Gedächtnisverlust nur vortäuscht. Doch all das kann den Detective nicht davon abhalten, die Wahrheit zu suchen, was sowohl den Fall betrifft als auch seine eigene Vergangenheit. Eines steht nach kurzer Zeit zumindest fest: Wratten wurde von jemandem getötet, den er kannte…

The Shadow Line
© Company Productions (Douglas) Ltd – Foto: Dean Rogers, 2010 – Christopher Eccleston

Bede: „Der Staat ist nicht für uns da und wir nicht für ihn. Wir geben nichts und wir verlangen nichts. Wir brauchen das auch nicht. Unsere Führung und unsere Anreize. Unsere Organisation und die Belohnungen sind besser als die von denen. Wir leben in verschiedenen Welten. Und das einzige, was wir machen müssen, damit es so bleibt, ist dafür zu sorgen, dass die Grenze zwischen uns niemals überschritten wird.“
Maurice: „Und zu was macht dich das? Zu Harry Potter?“

Packend erzählt und intelligent geschrieben, schuf Autor, Regisseur und Produzent Hugo Blick („Sensitive Skin“) mit „The Shadow Line“ beste Krimi-Noir-Unterhaltung. Diese kann sich mit ihrer unterkühlten und düsteren Inszenierung durchaus mit den brillanten Thrillern vergleichen, die man eigentlich nur von den Nordeuropäern (Schweden, Norwegen, Dänemark) gewohnt ist. Vielschichtige Charaktere, hervorragende Dialoge, überraschende Wendungen und echte Schock-Momente.

The Shadow Line
© Company Productions (Douglas) Ltd – Foto: Dean Rogers, 2010 – Stephen Rea

Mit dem Cast der Serie wird man geradezu verwöhnt. Stephen Rea spielt seinen Gatehouse geheimnisvoll, finster und unnahbar. Und Malcolm Storry („Jekyll“) als Wrattens Mitarbeiter Maurice Crace gibt einen äußerst sympathischen Charakter – leise, clever und loyal. Erwähnenswert sind auch Robert Pugh („Justice“, „Game of Thrones“) als Kaugummi kauender Drogendealer Bob Harris und Kiersten Wareing („Luther“) als Jonahs Partnerin Sergeant Lia Honey. Der Charakter des Peter Glickman zählt unbestritten zu den interessantesten und auch Rafe Spalls (übrigens der Sohn von Timothy Spall) Darstellung des stets unter Strom stehenden Jay ist beeindruckend.

Die elegische Titelmusik „Pause“ stammt von der australischen Songwriterin Emily Barker, die schon zur BBC Version von „Wallander“ den Bafta prämierten Theme Song „Nostalgia“ beisteuerte. Auch die deutsche Synchronisation kann sich hören lassen. Hier wurden fast ausnahmslos bekannte Sprecher engagiert, die perfekt zu den Charakteren passen. justbridge Entertainment hat die Serie auf DVD und Blu-ray am 21.09.2012 veröffentlicht. Die deutsche und die englische Tonspur gibt es in 5.1. Leider muss man sowohl auf Untertitel als auch auf Bonusmaterial verzichten.

DVD Ausstattung
The Shadow Line - DVD Cover
Coverfoto: justbridge Entertainment

Format: PAL
Disc-Type: DVD-9
Ländercode: 2
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Bildformat: 16:9 (1,78:1)
Audio: Dolby Digital 5.1
Anzahl der Disks: 3
Altersfreigabe: 16
Laufzeit: ca. 400 Min. (8 x ca. 50 Min.)
Extras: keine
Verpackung: DigiPak im Schuber
Label: justbridge Entertainment

Episoden – Disc 1
  • 1. Wer tötete Harvey Wratten? (49:45 Min.)
  • 2. Wo steckt Harveys Fahrer? (52:15 Min.)
  • 3. Auf welcher Seite steht Gatehouse? (51:34 Min.)
Episoden – Disc 2
  • 4. Warum kam Harvey vorzeitig aus der Haft? (52:05 Min.)
  • 5. Wo versteckt sich Peter Glickman? (52:16 Min.)
  • 6. Was ist „counterpoint“? (51:54 Min.)
Episoden – Disc 3
  • 7. Was bleibt für Gabriel? (46:21 Min.)
  • 8. Wie weit geht Joseph Bede? (49:00 Min.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.