Rezensionen, Serien
Schreibe einen Kommentar

Skins: Hautnah erwachsen werden

Skins
Copyright Artikelbild
© All3Media – vlnr: Joe Dempsie, Dev Patel, Nicholas Hoult, Mike Bailey, Mitch Hewer, April Pearson, Aimee-Ffion Edwards, Larissa Wilson, Hannah Murray
Rezension: Staffel 1 bis 3

Erinnert ihr Euch noch an den Jungen aus „About a Boy“, der immer so seltsam gekleidet war und Will Freeman alias Hugh Grant so lange auf die Nerven ging, bis dieser ihn zur Tür herein und in sein Leben ließ? Gegen Ende des Films schmetterten beide etwas neben dem Ton, aber dafür umso leidenschaftlicher „Killing Me Softly With His Song“. Fünf Jahre nach dem „Tag der toten Ente“ ist aus Nicholas Hoult ein attraktiver junger Mann geworden, dessen Singstimme sich merklich verbessert hat und der seither in etlichen Film- und Serienproduktionen unterwegs ist. 

Dazu zählt auch die Adoleszenz-Serie „Skins“, die nicht nur in Großbritannien zum Hit wurde. Erzählt werden die Geschichten von befreundeten Jugendlichen, die in Bristol den schmerzlichen Prozess des Erwachsenwerdens durchleben. Einmal mehr versuchten sich die Amerikaner mit kanadischer Unterstützung an einem Remake und scheiterten nicht nur an den Zuschauerzahlen, sondern auch an einer Protestwelle aufgebrachter, amerikanischer Eltern. So ist es zwar erlaubt, in den Staaten televisuell immer wieder Gewalt und Serienkillermentalitäten zu thematisieren, doch bei Teenagern, die sich wie eben solche benehmen, hört der Spaß auf. MTV zog nach nur einer Staffel des Kopierversuchs den Stecker.

Skins

© All3Media – Nicholas Hoult, April Pearson, Mike Bailey

Die Briten haben zum Glück eine weit höhere Schmerzschwelle. Im Land des schwarzen Humors muss man schon gehörig tiefstapeln, um die Grenze des guten Geschmacks auch nur anzukratzen. Dass man die geistige Gesundheit der eigenen Jugend gefährdet, weil man es mit ungeschöntem Realismus versucht, befürchtet hier niemand. Bryan Elsley und Jamie Brittain (Vater und Sohn) kreierten mit „Skins“ eine Serie, in der sich heutige Jugendliche wiederfinden können.

Natürlich gehört es dazu, dass die Kids die Nächte durchfeiern, sich die Kante geben, bis der Kopf in der Kloschüssel hängt, Drogen wie Smarties einwerfen oder das elterliche Heim mit Spaghetti dekorieren. Und seien wir ehrlich – während der Pubertät muss man einfach ein bisschen Banane sein. Schließlich geht diese Phase des Lebens mit einem überforderten Hormonhaushalt einher. 

Chris: „Tony, ich hab‘ mal wieder alles versaut, ich Idiot.“
Tony: „Scheiß drauf. Lass dich mal von ’nem Bus überfahren. Glaub mir. Das vermasselt dir echt den Tag.“

Doch „Skins“ wäre nicht realistisch, ginge es nur darum, Partys zu feiern und sich durchs sexuelle Testgelände zu kämpfen. Die Jugendlichen sind klug und talentiert. Sie sind mutig und so manches Mal verantwortungsbewusster als ihre eigenen Eltern. Und neben all den komischen Situationen, die sich daraus ergeben, dass die Protagonisten eben noch nicht erwachsen sind, gibt es für die Jungs und Mädchen auch harte Lektionen zu lernen.

Im Kampf der Generationen fluchen sich besonders die Väter durch ihre elterliche Fürsorgepflicht. Fast gewinnt man den Eindruck, sie tun es weit häufiger als ihre Sprösslinge. Doch diese Konflikte sind noch das geringste Problem. In den ersten drei Staffeln geht es um Magersucht und Psychotherapie, die sexuelle Identität, gebrochene Herzen, ungeplante Schwangerschaft, Loyalität und Betrug. Und es geht um Verlust in jeglicher Form. Einige der Kids trifft es härter, andere weniger. Doch letztlich können sie mit der Unterstützung ihrer Freunde auch die schlimmsten Situationen überstehen.

Skins

© All3Media – Mitch Hewer, Joe Dempsie

Chris: „Schmeißen Sie mich etwa von der Schule?“
Direktorin: „Ich bevorzuge den Ausdruck ’nicht mehr permanent zugehörig‘.“

Die Geschichten in „Skins“ haben eine wunderbare Dramaturgie. Eine gelungene Mischung aus wirklichem Leben und großem Unterhaltungswert. Dabei bietet man auch einen Querschnitt durch verschiedene, soziale Schichten. Die Hauptcharaktere, von denen pro Episode immer einer näher beleuchtet wird, sind durchweg sympathisch. Das liegt nicht nur an der Charakterisierung selbst, die nie stereotyp daherkommt, sondern auch an der überzeugenden Darstellung der jungen Schauspieler.

Für die Meisten von ihnen war die Serie die erste, größere Produktion und das Sprungbrett für eine Karriere. Joe Dempsie, Daniel Kaluuya und Lily Loveless waren 2011 in der Mystery Serie „The Fades“ dabei. Dev Patel bekam die Hauptrolle im Oscar prämierten „Slumdog Millionär“. Luke Pasqualino landete in der TV Serie „Die Borgias – Sex. Macht. Mord. Amen.“ und erhielt sogar die Hauptrolle im Piloten der Prequel-Serie „Battlestar Galactica: Blood & Chrome“. Aimee-Ffion Edwards überraschte in der zweiten Staffel von „Luther“ mit der äußerst eindrucksvollen Darstellung der Jenny Jones – um nur einige Beispiele zu nennen.

Sid: „Sie ist mit irgend ’nem Kerl zusammen.“
Mark: „Sie sind immer mit irgend ’nem Kerl zusammen. Wenn sie was Besonderes sind, dann musst du nur darauf achten, dass du dieser Kerl bist. In Ordnung?“

Skins

© All3Media – Mike Bailey, Hannah Murray

Für die Rollen der Erwachsenen hat man fast durchweg bekannte Gesichter gecastet. So sind in den ersten drei Staffeln u.a. Peter Capaldi („Torchwood“), Danny Dyer („The Football Factory“), Bill Bailey („Black Books“), Sean Pertwee („Cold Feet“), Matt King („Jekyll“), John Thomson („Cold Feet“), Iddo Goldberg („Secret Diary of a Call Girl“), Mackenzie Crook („Fluch der Karibik“), Sally Phillips („Smack the Pony“) oder auch Olivia Colman („Die Eiserne Lady“) dabei.

Während FOX Channel Deutschland hierzulande wohl große Probleme zu haben scheint, die Ausstrahlungsrechte für Staffel 4 und folgende zu bekommen, hat Channel 4 kürzlich das Ende der Serie angekündigt. 2013 wird es eine siebente und letzte Staffel geben. Diese Entscheidung begründet sich weniger auf sinkende Einschaltquoten – schließlich bringt man mit dem Konzept, nach circa zwei Staffeln die Hauptcharaktere auszutauschen, immer frischen Wind in die Geschichten – als vielmehr auf den Wunsch und die Notwendigkeit, Platz für neue, innovative Serienkost zu schaffen.

Neben dem verspielten Vorspann, den zu Herzen gehenden Storys und den einnehmenden Charakteren, weiß besonders der Soundtrack zu gefallen. Die Songs arbeiten sich nicht nur querbeet durch den jugendlichen Musikgeschmack – neben ein paar in den Episoden auftretenden Bands geben auch einige der Darsteller das eine oder andere Lied zum Besten. Die deutsche Synchronisation glänzt mit akzeptabler und flüssiger Übersetzung sowie bekannten und beliebten Synchronsprechern.

Skins

© All3Media – Ollie Barbieri, Luke Pasqualino

John: „Ich will 300 Pfund Kaution bis Desperate Housewives am Donnerstag. Ist das klar? Und mach‘ dir nicht die Mühe, in eine andere Wohnung zu ziehen, denn weißt du… das sind alles meine. Und das wären dann 400 Pfund bis X Factor. Ich meine, das wollen wir doch nicht, oder?“

tellyvisions hat die ersten drei Staffeln schon einmal am 01.04.2011 veröffentlicht. Nun folgt am 23.03.2012 eine Komplett-Box eben dieser Staffeln. Neben der deutschen und der englischen Tonspur gibt es enorm viel Bonusmaterial. Untertitel fehlen hier leider gänzlich, aber wie man von anderen tellyvisions Veröffentlichungen weiß, ist das eine echte Ausnahme. Wer die einzelnen Staffeln noch nicht besitzt, dem ist die 3er-Box absolut zu empfehlen. Bleibt zu hoffen, dass FOX Channel Deutschland die Ausstrahlung der Serie auch hier noch fortsetzen kann.

DVD Ausstattungen
Skins - Staffel 1 - DVD Cover

Coverfoto: tellyvisions

SKINS – STAFFEL 1
Format: PAL
Disc-Type: DVD-9
Ländercode: 2
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Bildformat: 16:9 (1,77:1)
Audio: Dolby Digital 2.0
Anzahl der Disks: 3
Altersfreigabe: 16
Laufzeit: ca. 400 Min. (ca. 9 x 45 Min.) + Bonus (ca. 71 Min.)
Extras: Video Diaries, Ancillary Storylines
Verpackung: Softbox
Label: tellyvisions, Studio Hamburg

Episoden – Disc 1
  • 01 Tony (45:50 Min.)
  • 02 Cassie (44:12 Min.)
  • 03 Jal (44:23 Min.)
  • 04 Chris (44:38 Min.)
  • tellyvisions Werbung
Episoden – Disc 2
  • 05 Sid (44:00 Min.)
  • 06 Maxxie und Anwar (44:50 Min.)
  • 07 Michelle (45:08 Min.)
Episoden + Bonus – Disc 3
  • 08 Effy (43:28 Min.)
  • 09 Party (44:13 Min.)
  • Bonus: Video Diaries
    Project 2107 (02:25 Min.)
    Anwar (02:24 Min.)
    Cassie (02:40 Min.)
    Chris (03:02 Min.)
    Wax Effigy (01:58 Min.)
    Jal (01:59 Min.)
    Maxxie (01:58 Min.)
    Michelle Explains It All (01:57 Min.)
    Grandpa’s Video (01:57 Min.)
    Online Destructathon (02:35 Min.)
    Tony (01:58 Min.)
  • Bonus: Ancillary Storylines
    I Mostly Do (03:42 Min.)
    Careers Office (08:03 Min.)
    Shoot ‘Em Up (06:23 Min.)
    Friend In Need (02:13 Min.)
    Careers Office Part 2 (06:05 Min.)
    To Russia With Love (06:42 Min.)
    Cat And Duck (03:48 Min.)
    Pop (03:47 Min.)
    Bye (04:54 Min.)
Skins - Staffel 2 - DVD Cover

Coverfoto: tellyvisions

SKINS – STAFFEL 2
Format: PAL
Disc-Type: DVD-9
Ländercode: 2
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Bildformat: 16:9 (1,77:1)
Audio: Dolby Digital 2.0
Anzahl der Disks: 3
Altersfreigabe: 16
Laufzeit: ca. 463 Min. (ca. 10 x 46 Min.) + Bonus (ca. 77 Min.)
Extras: Transits, The Lost Weeks, geschnittene Szenen etc.
Verpackung: Softbox
Label: tellyvisions, Studio Hamburg

Episoden + Bonus – Disc 1
  • 01 Tony und Maxxie (47:32 Min.)
    Transit: Abigail, 02:01 Min.
  • 02 Sketch (45:29 Min.)
    Transit: Michelle, 02:00 Min.
  • 03 Mark (47:16 Min.)
  • 04 Scarlett (45:33 Min.)
    Transit: Sketch, 1:39 Min.
Episoden + Bonus – Disc 2
  • 05 Chris und Jal (46:44 Min.)
    Transit: Anwar, 01:23 Min.
  • 06 Erwachen (46:16 Min.)
  • 07 Emotionen (44:50 Min.)
  • 08 Prüfungen (45:39 Min.)
Episoden + Bonus – Disc 3
  • 09 Flucht (46:44 Min.)
    Transit: Chris, 02:17 Min.
  • 10 Abschied (46:57 Min.)
  • Bonus:
    The Lost Weeks (ca. 20 Min. – Effy, Michelle, Tony, Sid, Anwar, Cassie, Posh, Chris)
    to be shown before series 2
    Skins Secret Party (10:33 Min.)
    Christmas With Skins (07:20 Min.)
    Tony’s Nightmare (04:26 Min.)
    Anwar And Sketch (06:11 Min.)
    Maxxie Meet James (05:59 Min.)
    Cassandra (10:01 Min.)
    Musical Auditions (03:34 Min.)
    tellyvisions Werbung
Skins - Staffel 3 - DVD Cover

Coverfoto: tellyvisions

SKINS – STAFFEL 3
Format: PAL
Disc-Type: DVD-9
Ländercode: 2
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Bildformat: 16:9 (1,77:1)
Audio: Dolby Digital 2.0
Anzahl der Disks: 3
Altersfreigabe: 16
Laufzeit: ca. 458 Min. (ca. 10 x 46 Min.) + Bonus (ca. 100 Min.)
Extras: Video Diaries, Unseen Skin, Behind The Scenes, Auditions
Verpackung: Softbox
Label: tellyvisions, Studio Hamburg

Episoden – Disc 1
  • 01 Neue Leute (42:37 Min.)
  • 02 Cook (44:17 Min.)
  • 03 Thomas (45:03 Min.)
  • 04 Pandora (45:43 Min.)
  • tellyvisions Werbung
Episoden – Disc 2
  • 05 Freddie (46:51 Min.)
  • 06 Naomi (46:34 Min.)
  • 07 JJ (46:51 Min.)
  • 08 Der Ausflug (46:30 Min.)
Episoden + Bonus – Disc 3
  • 09 Katie und Emily (45:37 Min.)
  • 10 Am Ende (47:30 Min.)
  • Bonus: Behind The Scenes-Auditions
    Bristol (04:19 Min., vorgestellt von Mike Bailey)
    London (03:43 Min., vorgestellt von Kaya Scodelario)
    Final (04:26 Min.)
  • Bonus: Behind The Scenes-Episodes
    Episode 1 (07:19 Min.)
    Episode 2 (05:08 Min.)
    Episode 3 (06:00 Min.)
    Episode 4 (04:33 Min.)
    Episode 5 (04:16 Min.)
    Episode 6 (04:12 Min.)
    Episode 7 (05:07 Min.)
    Episode 8 (04:03 Min.)
    Episode 9 (04:45 Min.)
    Episode 10 (04:26 Min.)
  • Bonus: Video Diaries
    JJ (01:31 Min.)
    Naomi (01:15 Min.)
    Pandora (01:30 Min.)
    Freddie (01:45 Min.)
    Karen (01:11 Min.)
    Cook (00:50 Min.)
    Katie (01:11 Min.)
    Emily (01:52 Min.)
    Effy (03:07 Min.)
    Thomas (01:11 Min.)
  • Bonus: Unseen Skins
    The Last Bus (06:17 Min.)
    The Pact (04:43 Min.)
    Welcome To Roundview (05:10 Min.)
    Wurst Case Scenario (05:46 Min.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.