Miniserien, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Die geheimen Tagebücher der Anne Lister

Die geheimen Tagebücher der Anne Lister
Copyright Artikelbild
© BBC, Laurence Cendrowicz 2010 – Maxine Peake, Anna Madeley
Rezension: Miniserie

Anne Lister lebte in einer Zeit, in der Jane Austen ihre Romane verfasste. Austens weibliche Hauptcharaktere waren stark und klug, aber nicht unabhängig. Sie fügten sich letztlich mehr oder weniger ins sozial-gesellschaftliche Korsett dieser Epoche und fanden, dank Austens Romantisierung, Erfüllung in einer Ehe mit dem Richtigen.

Miss Lister war keine fiktionale Figur. Sie war real. Sich zu fügen wäre für sie nicht infrage gekommen. Sie war nie verheiratet – zumindest nicht mit einem Mann. Zugegeben, der Wohlstand ihrer Familie und der Umstand, dass sie nach dem Tod ihres Onkels James Lister dessen Anwesen Shibden Hall erbte, erlaubten ihr ungeahnte Freiheiten. Eine weniger betuchte Frau aus weniger geachtetem Hause hätte sich den ungewöhnlichen Lebenswandel einer Anne Lister niemals erlauben können.

The Secret Diaries of Miss Anne Lister

© BBC, Laurence Cendrowicz 2010 – Anna Madeley, Maxine Peake

„Ich liebe, ach, von den Geschlechtern nur das Schöne. Und da die Schönen mich auch wiederlieben, ist jede andere Liebe meinem Herzen fremd.“ Anne Lister, 1821

Und der war nicht nur ungewöhnlich, weil sie sich weigerte, zu heiraten. Anne liebte die Frauen und die Frauen liebten sie. Schon in jungen Jahren wusste Anne, dass sie anders war. Als man sie wegen ihrer rebellischen Jungenhaftigkeit an die Manor House School in York schickte, lernte sie dort ihre erste große Liebe kennen, Eliza Raine. Das arme Ding, dessen Mutter eine Inderin war, wurde jedoch schnell vergessen, als Anne wieder ins elterliche Haus zurückkehrte und landete später in einer Nervenheilanstalt, in der sie bis zu ihrem Tode blieb. 

Nach etlichen Abenteuern verliebte sich Anne in eine Frau, mit der sie sich ein gemeinsames Leben nicht nur vorstellen konnte, sondern es auch leben wollte. Doch Mariana Belcombe, so ihr Name, heiratete den wesentlich älteren Witwer Charles Lawton. Aus Protest trug Anne fortan nur noch Schwarz.

The Secret Diaries of Miss Anne Lister

© Oxford Film & Television 2010 – Dean Lennox Kelly

Genau hier setzt die BBC Produktion ein, die sich 2010 in einer TV Verfilmung der Biografie dieser ungewöhnlichen Frau widmete. Sie erzählt von der leidenschaftlichen Beziehung zwischen Anne (Maxine Peake, „Shameless“, „Silk“, „Criminal Justice“) und Mariana (Anna Madeley, „Sinn und Sinnlichkeit“, „Wiedersehen mit Brideshead“), die heimlich – neben Marianas Ehe – fortgeführt wurde. Doch Anne leidet unter dem Zustand, nur die Geliebte zu sein. Mariana hingegen will ihren Status nicht aufgeben, eine wohlhabende und in der Gesellschaft akzeptierte Ehefrau zu sein. Fast hat man das Gefühl, sie genießt die Macht, die sie über Anne zu haben scheint. 

Anne Lister ist sich der Zeit, in der sie lebt, durchaus bewusst, doch ihre Liebe mischt sich mit der Naivität, diese auch öffentlich ausleben zu wollen. Und so stellt sie Mariana vor die Entscheidung, sich entweder von ihrem Mann zu trennen und mit ihr in Shibden Hall zu leben oder diese Beziehung ganz aufzugeben. Als Mariana Annes provokant offene Art nur noch als peinlich empfindet, trennen sich vorerst ihre Wege.

The Secret Diaries of Miss Anne Lister

© Laurence Cendrowicz 2010 – Maxine Peake, Christine Bottomley

Anne flüchtet sich in die Literatur, perfektioniert ihre Sprachkenntnisse und widmet sich der Algebra. Sie führt Tagebuch. Zirka ein Sechstel der vier Millionen Wörter in insgesamt sechsundzwanzig Bänden (die es am Ende sein werden), verschlüsselt sie mit einem eigens erdachten Code aus mathematischen Symbolen und griechischen Buchstaben. Die Inhalte der Tagebücher – insbesondere der verschlüsselten – sind derart detailliert und pikant, dass man sich, wenn man diese Zeilen heute liest, verblüfft fragt, ob diese Tagebücher tatsächlich zwischen 1806 und 1840 geschrieben wurden. 

Als Annes Onkel James (Alan David, „In stürmischen Zeiten“, „The Green Green Grass“) stirbt, erbt sie Shibden Hall und besitzt nun die nötigen Finanzen, das Anwesen nach ihren Vorstellungen umbauen zu lassen. Sowohl einen Heiratsantrag von Christopher Rawson (Dean Lennox Kelly, „Shameless“, „Being Human“, „Collision“) als auch seine Bitte, ein Stück Land von ihr zu kaufen, lehnt sie ab. Mehr aus Kalkül, denn aus Liebe beginnt Anne eine Beziehung mit Ann Walker (Christine Bottomley, „Tess of the D’Urbervilles“, „Land Girls“), einer überaus reichen Erbin. Das gemeinsame Vermögen erlaubt es ihr (trotz öffentlicher Diffamierung, die ihr mancherorts den Spitznamen „Gentleman Jack“ einbrachte) das Leben zu führen, das sie immer wollte – an der Seite einer Frau.

The Secret Diaries of Miss Anne Lister

© Oxford Film & Television 2010 – Maxine Peake, Anna Madeley

Maxine Peakes Darstellung deckt alle Facetten ab und schafft eine lebendige Figur, mit der man sich identifizieren kann. In weiteren Nebenrollen glänzen u.a. Gemma Jones („Bridget Jones“, „Harry Potter“, „Spooks“) als Annes Tante, Susan Lynch („Lang lebe Ned Devine!“, „From Hell“, „Monroe“) als Freundin Isabella ‚Tib‘ Norcliffe und Michael Culkin („Being Julia“, „Lady Henderson präsentiert“, „Garrow’s Law“) als Charles Lawton

Drehbuchautorin Jane English („Sugar Rush“) schuf gemeinsam mit Regisseur James Kent („Marchlands“, „Inside Men“) ein authentisches Bild der Regency Epoche. Gedreht wurde an realen Schauplätzen in Yorkshire, so auch in Shibden Hall. Im Fazit eine äußerst gelungene Umsetzung, wenngleich der Charakter der Anne Lister etwas weicher dargestellt wurde, als sie es in Wirklichkeit war. In jedem Fall weckt diese Biografie-Verfilmung das Interesse, mehr über die echte Miss Lister zu erfahren, die nach der Dechiffrierung und Veröffentlichung ihrer brisanten Tagebücher (was im Übrigen mehr als einhundert Jahre gedauert hat) zu Recht als „The First Modern Lesbian“ bezeichnet wird.

The Secret Diaries of Miss Anne Lister

© Laurence Cendrowicz 2010 – Tina O’Brien, Maxine Peake

Diesmal hat das Label polyband mit der DVD Veröffentlichung vom 27.01.2012 alles richtig gemacht. Es gibt sowohl deutsche als auch englische Untertitel für Hörgeschädigte. Das Bonusmaterial gestaltet sich in Form einer fast einstündigen Dokumentation über die echte Anne Lister, die von Schauspielerin, Autorin und Komikerin Sue Perkins präsentiert wird und einem Interview, das Regisseur James Kent mit Hauptdarstellerin Maxine Peake führte. Die Extras sind deutsch untertitelt.

DVD Ausstattung
Die geheimen Tagebücher der Anne Lister - DVD Cover

Coverfoto: polyband

Format: PAL
Disc-Type: DVD-9
Ländercode: 2
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Bildformat: 16:9 (1,78:1)
Audio: Dolby Digital 5.1
Anzahl der Disks: 1
Altersfreigabe: 12
Laufzeit: ca. 91 Min. + Bonus
Extras:

  • Die echte Anne Lister von Sue Perkins (Doku., 58:09 Min. mit dt. Untertiteln)
  • Maxine Peake im Gespräch mit Regisseur James Kent (09:16 Min. mit dt. Untertiteln)

Verpackung: Softbox in O-Card
Label: polyband

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.