Monate: Oktober 2011

Hautnah - Die Methode Hill

Hautnah: Die Methode Hill

Rezension: komplette Serie – Das Krimi-Genre – in welcher medialen Form auch immer – ist das beliebteste der Welt. Das liegt zum einen an der Faszination des Bösen, zum anderen am Vergnügen, Rätsel zu lösen und sicher auch an dem Bedürfnis, letztendlich die Täter hinter Schloss und Riegel zu wissen – auch wenn uns dies sowohl in der Fiktion als auch in der Realität des Öfteren verwehrt bleibt.

Downton Abbey - Staffel 1

Downton Abbey: Adel verpflichtet

Rezension: Staffel 1 – Beginnend mit dem Untergang der Titanic im April 1912 bis zum Ausbruch des ersten Weltkriegs im Sommer 1914 erzählt die erste Staffel von „Downton Abbey“ die Geschichte der Familie Crawley. Robert Crawley, Earl of Grantham, liebt das Familienanwesen Downton Abbey und sähe es nur ungern im Besitz angeheirateter Erbfolger.

Mistresses: Lust, Frust und Freundschaft

Rezension: Staffel 1 – Beworben wird die BBC-Serie „Mistresses“ als „Sex and the City“ trifft „Desperate Housewives“ – nur aufregender. Zum Glück aufregender, kann man da nur sagen. Denn beide amerikanischen Serien werden den „Mistresses“ nicht mal im Ansatz gerecht und ich würde „Mistresses“ nicht mit den doch recht eindimensionalen, amerikanischen Serien vergleichen wollen.

Poirot - Collection 8

Poirot: Der gepflegte Belgier

Rezension: Collection 8 – Oui, oui. Monsieur Hercule Poirot verbittet es sich, ein Franzose genannt zu werden. Er ist Belgier und die erste, private Schnüffelnase, die sich Agatha Christie erdacht hatte. 1920 veröffentlichte Christie ihren ersten Roman „The Mysterious Affair at Styles“ („Das fehlende Glied in der Kette“) in den USA. Erst ein Jahr später konnte man das Buch auch in ihrem Heimatland Großbritannien erwerben.